DIY POP Rhysand – Teil 1

 

How to make own CUSTOM POP Rhysand!

Vielleicht haben ein paar von euch meine Customs zu ACOTAR von Sarah J Maas schon bei Facebook gesehen. Eigentlich sind sie sehr schnell und einfach zu machen. Ich selbst habe nämlich auch kein übergroßes kreatives Talent, weswegen es wichtig ist, von Anfang an die richtigen Ausgangsfiguren zu finden.

Bei meinem shirtless Rhys sind das:

  • Jakob (Twilight)
  • Drogon (Game of Thrones)

Die Kosten betragen pro Figur 10-13€, je nachdem, wo man die kauft. Ich bestelle die meisten Pops über Amazon aus Amerika. Da muss man dann zwar oft warten, bleibt aber auch meist bei knapp unter 10€ pro Figur.

Hier seht ihr einmal Jakob neben den fertigen Customs. Drogon ist noch nicht da, weswegen ich meinen neuen Custom Rhysand erst einmal zur Hälfte fertig stelle.

 

Was braucht ihr noch?

  • einen feinen Edding
  • Kleber
  • Pinsel
  • Acrylfarbe schwarz
  • Fixierungsspray
  • einen Pott mit heißem Wasser

Und los geht’s!

 

 

 

Zuerst trenne ich Kopf und Körper voneinander, damit ich es mit dem Bemalen leichter habe. Dazu die Figur einfach bis zum Kinn in heißes Wasser stellen, ein bisschen warten und dann den Kopf vom Hals abziehen. Bei den neueren Pops ist das teilweise sehr schwierig, bei Jakob geht es zum Glück kinderleicht. Zusätzlich habe ich dieses Mal auch noch Beine und Oberkörper getrennt (muss man aber nicht).

 

 

Nach der „Enthauptung“ ;-)…

 

 

Hätte ich das mal bei meinem ersten Rhysand gewusst. Da die Grundfarbe des Vinyls bei Jakob seine Hautfarbe ist, kann man sein Tattoo einfach mit ein bisschen Nagellackentferner wegbekommen. Danach die Figur gut abtrocknen.

 

 

So sieht das erste Ergebnis aus. Den unteren Körper habe ich dann vom Oberkörper getrennt und Hose sowie Schuhe schwarz gefärbt (Acryl).

 

 

Nun kommt der kniflige Teil: Mit einem feinen Edding (vorher ausprobieren) habe ich die Tattoos einigermaßen symmetrisch aufgemalt. Wichtig ist, dass ihr nicht auf die fertigen Linien fasst, denn dann verwischen sie doch.

Wenn man sich vermalt hat, kann man versuchen, das ganze noch mit Nagellackentferner zu retten. Zur Not muss man halt noch einmal ganz von vorne anfangen.

 

 

Mit dem Endergebnis zufrieden folgt dann die Fixierung mit einem extra dafür vorgesehenen Spray oder Klarlack.

Dann den Körper wieder zusammenfügen …

 

 

… und den Kopf auf den Körper schrauben, was ganz leicht geht. Damit wären wir erst einmal fertig für heute!

Bald folgt auch schon Teil 2 :D. Na, habt ihr Lust bekommen und probiert euch auch an einem Custom?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *