Rezension: Der Prinz der Elfen

 

 

Der Prinz der Elfen

Holly Black

cbj

erschienen 04/2017

ca. 416 Seiten

Bildquelle: Amazon

 

 

 

Düster-phantastische Geschichte über die Monster des Waldes

Im Wald rund um Fairfold steht ein einsamer Glassarg mit einem schlafenden Elfenprinz. Seine Schönheit lockt seit Jahrzehnten Touristen und Bewohner in den Wald. So auch die Geschwister Hazel und Ben, die sich seit ihrer Kindheit magisch zu dem Schlafenden hingezogen fühlen. Eines Nachts geschieht es dann, der vorher unzerstörbare Sarg wird zerschlagen, der Elfenprinz verschwindet und die Geschwister werden in einen Machtkampf gezogen, der alle Bewohner von Fairfold bedroht. Sie können nur gewinnen, wenn Hazel das wird, was sie seit Kindertagen ersehnt: Ein edler Ritter, der der das dunkle Monster des Waldes besiegt.

Ich finde Elfenfantasy oft schwierig, zu schnell kippt mir die Geschichte in den Kitsch ab, aber dieses neue Buch von Holly Black habe ich geliebt. Es ist düster, voller schrecklicher Monster und menschlicher Abgründe.

Hazel und Ben sind zwei tolle Protagonisten, mit denen man leicht mitfiebern kann. Ben, gesegnet mit einem magischen Talent für die Musik, erscheint wie ein gepeinigter Künstler, der erst wieder zu sich selbst und seiner inneren Kraft finden muss. Hazel, die immer wieder fremde Jungen küsst, sich aber nicht tiefer an jemanden binden kann, trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum, welches sie quält. Mit viel Raffinesse wird hier das Spiel zwischen geschwisterlicher Liebe und Rivalität gespielt.

Die Elfen entspringen alten Sagen, sind alles andere als niedliche Geschöpfe, sondern wahre Horrorgestalten, denen man nicht trauen darf. Der Elfenprinz und das Wechselbalg sind die interessantesten Individuen aus dem Reich der Sagengestalten. Bens bester Freund Jack, den Hazel mehr als nur mag, ist ein Wechselbalg, das in einer menschlichen Familie lebt, aber erleben muss, wie Angst und Hass die Bewohner gegen ihn aufbringen.

Bis zuletzt bleibt offen, wie dieses Abenteuer für die Geschwister ausgehen wird und wie die Ereignisse wirklich zusammen hängen. Die Auflösung hat mir gefallen, auch weil so die Hinterlist dieser dunklen Geschöpfe offenbar wird.

Eine spannende und packende Geschichte voller düsterer Fantasy, aber nicht ohne eine Portion Herzschmerz – ich bin völlig zufrieden gestellt und happy mit diesem Ende!

 

Ich danke dem Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *