Rezension: Die 11 Gezeichneten

WERBUNG
Wegen der enthaltenden Links zu Verlagen und Autoren kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG diesen Beitrag als Werbung.

 

 

Die 11 Gezeichneten – Das erste Buch der Sterne

Rose Snow

sp

erschienen 06/2017

ca. 339 Seiten

Bildquelle: Amazon

 

 

Stella und Cas sind überrascht, als ihre Eltern sie statt in den Familienurlaub an eine geheimnisvolle Uni bringen, von der die beiden noch nie etwas gehört haben. Hier geschehen zauberhafte und geheimnisvolle Dinge – und ehe sie sich versehen, sind die Zwillinge mitten drin im großen Abenteuer… und Stella muss sich mit mehr als einem attraktiven Mitschüler herumschlagen.

Schon auf den ersten Blick wird einem das Erfolgsrezept klar: Geheimnisvolle Uni, attraktive Mitschüler, etwas Liebe und ganz viel Magie. Stella ist eine junge, manchmal noch unerfahrene Protagonistin, die man aber schnell mögen lernt, ebenso ihren Zwilling Cas, der die Mädchenherzen reihenweise bricht.

Da mich Internatsgeschichten eigentlich immer packen, konnte auch bei dieser nicht allzu viel schief gehen, auch wenn ich dann den obligatorischen Schulball etwas zu viel des Guten und Klischees fand. Die zwei jungen Männer, mit denen Stella sich konfrontiert sieht, sind ebenso attraktiv wie unnahbar, teil auch schrecklich arrogant. Ich bin bisher absolut #Team Ethan! Obwohl Ced sicher auch noch umgänglicher wird.

Die Art der Magie, um die es hier geht, ist faszinierend, die Art des Problems hat mir aber nicht so sehr zugesagt. Auch die Idee mit den Gezeichneten fand ich etwas an den Haaren hergeholt. Und dafür, dass Stella angeblich nicht so umtriebig war wie ihr Bruder, bringt sie es schon auf eine ganze Menge Gezeichneter.

Mal sehen, ob mich diese Storyline in den Nachfolgern mehr überzeugen kann. Kurzweilig ist „Das erste Buch der Sterne“ allemal, wozu vor allem der Sprachstil und die netten Charaktere beitragen. Auch der Handlungsort weiß zu begeistern.

Mich konnte die Geschichte fesseln und für ein paar Stunden in eine fremde Welt entführen – an den Zauber von „17“ kam sie aber leider nicht heran. Vielleicht schaffen das dann ja Teil 2 und 3!

One thought on “Rezension: Die 11 Gezeichneten

  1. Hi Lina,

    ich lese es gerade und sehe es sehr ähnlich. Nette Charaktere, ein schöner Schreibstil, aber manches ist noch nicht ganz überzeugend. Jetzt beende ich das Buch erstmal und dann lasse ich es nachwirken. Mal sehen, was mich noch erwartet.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *