Rezension: Die Bucht

WERBUNG
Wegen der enthaltenden Links zu Verlagen und Autoren kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG diesen Beitrag als Werbung.

 

 

Die Bucht

Sarah Alderson

Ravensburger Verlag

erschienen 02/2015

ca. 384 Seiten

 

 

Ren darf einen Sommer auf der traumhaften Insel Nantucket verbringen – als Au-pair einer reichen, aber sehr netten Familie. Schnell findet sie Anschluss an eine angesagte Clique und kommt dem attraktiven Jeremy näher, der ebenfalls auch wohlhabenen Verhältnissen stammt. Doch warum besteht eine solch tiefe Feindschaft zu Jesse, dem Sohn des Fahrradverleihers? Was geschah im Sommer zuvor? Während Ren die Geschehnisse zu verstehen versucht, nimmt eine Verbrechensserie ihren Lauf, und schon bald muss auch Ren sich fragen, ob nicht tatsächlich auch sie in großer Gefahr schwebt.

Bisher liebe ich einfach alle Geschichten aus der Hand von Sarah Alderson. So auch diese: Ren ist sehr sympathisch, hat Ecken und Kanten – und ein sehr interessantes Hobby: Sie möchte Musikjournalistin werden und führt deswegen einen sogar recht erfolgreichen Blog. Schnell findet sie Anschluss an eine Gruppe reicher Jugendlicher und darf in die Welt der Schönen und Wohlhabenen reinschnuppern. Dass hier nicht alles Gold ist, was glänzt, wird auch ihr schnell klar, als sich die ersten Intrigen entspinnen. Sehr sympathsich fand ich auch ihre Gastfamilie,besonders die Kinder. Ren kann der kleinen Tochter des Hauses noch so einiges beibringen, wenn es um die Behauptung gegen gemeine Gleichaltrige geht.

Die Liebesgeschichte mochte ich ebenfalls sehr gerne, weil sie nicht zu stürmisch ist, sondern sich auch einmal Zeit lässt.

Jesse ist ein angenehmer Charakter, von dem man rasch annimt, dass er das Herz am rechten Fleck hat und eine große Ungerechtigkeit geschehen sein muss, dass er so gewalttätig wird. Durch die Serie an Vergewaltigungen und Morde an Kindermädchen gewinnt die Geschichte nochmal an Spannung. Zum Schluss wird sie vielleicht ein bisschen zu dramatisch, aber ich habe es seeeeehr genossen.

Eine spannende und gefühlvolle Sommergeschichte, die vielleicht nicht allen höheren Ansprüchen genügt, aber wunderbar zum schmökern einläd! Wer noch ein Buch der Autorin kennt, dem kann ich auch Keep me safe und Ein Herzschlag danach wärmstens ans Herz legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *