Rezension: Thabo – Die Krokodil-Spur

WERBUNG
Wegen der enthaltenden Links zu Verlagen und Autoren kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG diesen Beitrag als Werbung.

510o18tc9l__ac_ul320_sr222320_

 

Thabo – Detektiv & Gentleman: Die Krokodil-Spur

Kirsten Boie

erschienen 08/2016

Oetinger Verlag

ca. 340 Seiten

 

 

Schon zum zweiten Mal darf Thabo, der liebenswerte Detektiv und Gentleman, in einem spannenden Fall ermitteln: Die kleine Delightly, Sisifos Schwester, ist verschwunden. Haben Krokodile sie gefressen? Als weitere Kinder verschwinden, nimmt Thabo ihre Spur auf und stürzt sich in gefährliche Ermittlungen.

Thabo ist einer unserer neuen Lieblingshelden. Anfang des Jahres entdeckte ich ihn, als ich ein neues Vorlesebuch für meinen Neffen suchte und den zweiten Fall konnten wir in einer Leserunde gewinnen. Der Sprachstil eignet sich gut zum Vorlesen, durch direkte Ansprache werden die kleinen Leser und Zuhörer mit einbezogen, auch wenn manche Namen anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sind und den Vorleser herausfordern. Die übrigen Charaktere sind ebenfalls wundervoll, jeder hat seine kleinen Eigenheiten. Spannende Fälle gibt es noch dazu! Ich habe schon als Kind für Detektivgeschichten gelebt, bin mit TKKD und den ??? groß geworden und find es daher umso schöner, dass ich mit Thabo für meinen Neffen einen so liebenswerten Einstieg in die spannende Welt der kleinen und großen Ermittler gefunden habe. Der aktuelle Fall beschwört aber oft auch ungute Gefühle in einem hervor, Kinder verschwinden und wenige scheint es zu kümmern. So lernen die kleinen Zuhörer, dass es nicht für jedes Kind einen (meist) so sorglosen Einstieg ins Leben gibt wie hier in Deutschland. Zudem gibt es viel über Afrika zu lernen – mehr kann ich mir von einem Kinderbuch nicht wünschen!

Ein empfehlenswertes Kinderbuch!

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *